Kurzsichtigkeit stoppen

Hast du schon von der Myopiekontrolle/Myopiemanagement gehört? Dieser Begriff wird in den jüngeren Medien oft diskutiert. Aktuelle Studien belegen, dass spezielle Nachtlinsen oder multifokale Kontaktlinsen in vielen Fällen die Progression der Kurzsichtigkeit oder in Fachsprache, Myopie, verlangsamen oder sogar stoppen können. Die Myopie macht sich oft im Alter von 6-13 Jahren bemerkbar und kann sich ab dann stetig verstärken. Die Folge ist eine ständige Anpassung der Sehhilfe mit immer stärkeren Korrekturen, was kurzfristig das Problem löst, jedoch die Zunahme der Kurzsichtigkeit nicht stoppt.

 

Kurzsichtigkeit ist eine „optische Abweichung“ und an sich nicht gefährlich. Jenseits von -6.00 dpt spricht man von hoher Myopie. Wenn diese bei Kindern unter 12 Jahren auftritt, ist das Risiko einer höheren Myopie im späteren Leben gross. Die Forschung hat gezeigt, dass Risiken, die mit hoher Myopie verbunden sind, nicht vernachlässigt werden sollten. Denn mit ihrer Zunahme steigt auch die Wahrscheinlichkeit von Augenerkrankungen. So trägt z. Bsp. ein Mensch mit einer Myopie zwischen -5.00 dpt und -7.00 dpt ein mehr als zwanzigfach erhöhtes Risiko, im Laufe seines Lebens irreversible Schädigungen des Sehvermögens zu erleiden.

 

Die Myopie ist im Zeitalter der Smartphones und Tablets eine Begleiterscheinung. Darum ist es umso wichtiger, dass sich Kinder unter anderem öfters im Freien bei Sonnenlicht aufhalten. Es ist durch verschiedenen Studien belegt, dass man die Zunahme der Kurzsichtigkeit mit Kontaktlinsen für Myopiekontrolle verlangsamen kann.

Kontaktlinsen für Myopiekontrolle gibt es als weiche drei- und sechs- Monatskontaktlinsen, oder Jahreskontaktlisen sowie als formstabile und Nachtlinsen (Ortho-Keratologie). Alle dieser genannten Kontaktlinsen funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Lichtstrahlen, welche durch die Pupille einfallen, werden im Zentrum auf die Fovea geleitet, am Punkt des schärfsten Sehens im Auge. Dort wird das Bild durch die Kontaktlinsen scharf abgebildet. Durch Studien hat man eruiert, dass man die vorhandene Sehschärfe in der Peripherie der Fovea belässt und durch diese unschärferen Zonen den Längenwachstum stoppen kann und so die Kurzsichtigkeit stabilisiert. Die unscharfen Zonen sind kaum bemerkbar, da sie auf einen visuell weniger empfindlichen Teil der Netzhaut abgebildet werden.

 

 

Auch Nachtlinsen bzw. Ortho-K Kontaktlinsen können die Kurzsichtigkeit ebenfalls verlangsamen oder sogar stoppen. Diese Kontaktlinsen, welche nur während des Schlafens getragen werden, verändern die Hornhaut so, dass man tagsüber ohne Brille oder Kontaktlinse scharf sehen kann. Dieser Vorgang ist für die Hornhaut reversibel.
Zusätzlich zum positiven Effekt auf die Kurzsichtigkeit, eignen sich Nachtlinsen hervorragend für alle, die sich bei Arbeit oder Sport mit Linsen oder Brille eingeschränkt fühlen. Weitere Vorteile: keine trockenen Augen am Computer, kein Staub unter den Linsen, keine Probleme bei Heuschnupfen.

Gaîté arbeitet mit führenden Schweizer Kontaktlinsen-Herstellen, die sich auf das Myopiemanagement speziallisiert sind. So können wir für Sie und Ihr Kind die Besten Produkte anbieten und anpassen.

Mehr:

https://www.galifa.ch/sites/galifa.ch/files/Galifa%20Augenblick%20Juni%202017_Web_0.pdf

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15875367

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18601670

 

06.03.2019 ^dd

7. März 2019

Add Comment